The L-Space Web

line

Lesereihenfolge der Scheibenweltbücher (v 0.921)

line

Ein vieldiskutiertes Thema ist die Reihenfolge, in welcher die Bücher idealerweise gelesen werden sollten. Im großen und ganzen kann man die Romane in beliebiger Reihenfolge lesen, wird dann aber evtl. einige Details nicht auf Anhieb verstehen und rückbezügliche Witze verpassen.

Nun gibt es mehrere Ansätze Ordnung da hineinzubringen. Der einfachste Weg ist natürlich, einfach beim zuerst veröffentlichten Buch anzufangen und sich durch die Serie durchzuarbeiten. Nun ist aber oft ausgesagt worden, daß die frühen Bücher nicht unbedingt auch die besten seien. Wer also dieses Vorgehen wählt, wird ggf. lange an für ihn persönlich weniger spannenden Bücher festhängen, bevor die für ihn richtig interessanten Romane kommen.
Eine etwas feinere Aufteilung ist möglich, wenn man sich an die thematischen Buchgruppen hält, und diese in chronologischer Reihenfolge liest. Da wären insbesondere die Bücher mit Rincewind bzw. den Zauberern, die Bücher über die Hexen aus Lancre und die Romane über die Nachtwache in Ankh-Morpork.
Aber auch hier gibt es wieder Bücher, die stärker auf vorhergehende aufbauen und andere, die fast unabhängig sind. Die Schaubilder unten (entstanden ursprünglich nach umfangreichen Diskussionen in ABP/AFP) sollen nun verdeutlichen, wo man anfangen sollte, und welche Titel man einigermaßen 'gefahrlos' überspringen kann.

Erläuterung der Grafiken:

Die Reihenfolge versteht sich von links nach rechts und ggf. von oben nach unten, die rosafarben hinterlegten und mit Stern '*' markierten Felder kennzeichnen die gut als Einstieg geeigneten Bücher, die hellgrünen Felder sind Kurzgeschichten mit Scheibenwelt-Bezug.

Durchgezogene Linien in den Bildern zeigen unbedingt zu empfehlende Reihenfolgen an, die gestrichtelten Verbindungen nur ratsame, aber nicht notwendige. Z.B. sollte man "Die Farben der Magie" unbedingt vor "Das Licht der Phantasie" lesen, aber "Der Zauberhut" ist nicht unbedingt erst nach "Die Farben der Magie" und "Das Licht der Phantasie" verständlich.
Um ein etwas komplexeres Beispiel zu wählen: "Mummenschanz" baut deutlich auf "Lords und Ladies" auf, dieses wiederum basiert auf "MacBest". Nun kommen zwar auch direkte Referenzen in "Mummenschanz" auf "MacBest" vor, brauchen aber nicht extra im Graph eingezeichnet werden. Will man schnell zu Mummenschanz vorlesen, so kann man "Total verhext" recht verlustfrei auslassen und ggf. später nachholen.

Die 'Hexen'- und 'Tod'-Reihen:

Die 'Zauberer'-Reihe:

Die 'Wachen'-Reihe:

Sonstige Anmerkungen und Schlußfolgerungen:

"Einfach göttlich" (Small Gods) hat eine gewisse Sonderrolle in der obigen Darstellung. Die Rückbezüge sind minimal, die Charaktere fast alle neu [Anm.: ein kleiner, aber nicht für die Handlung wichtiger, Bezug auf "Wachen! Wachen!" ist vorhanden]. Jedoch gibt es in "Ruhig Blut" (Carpe Jugulum) eine gewisse Bezugnahme (ähnlich wie in schwächerer Form auch in "Hohle Köpfe" (Feet of Clay)), die zwar nicht wesentlich ist und für das Verständnis nicht notwendig, doch wird man hier lieber evtl. erst das ältere Buch lesen. "Einfach göttlich" gehört nicht in die "Hexen"-Reihe und ebenfalls nicht in die "Wachen"-Reihe und ist nur wegen dieses Bezuges relativ zu Ruhig Blut eingezeichnet. Wenn man nicht unbedingt die Hauptstränge verfolgen will, also hier die "Hexen"-Reihe, dann ließe sich "Einfach göttlich" gut irgendwo vor "Hohle Köpfe" und vor "Ruhig Blut" einordnen.

Für Disput sorgt die Einordnung von "Voll im Bilde". Es ist im eigentlichen Sinne weder ein Wachen-Buch, noch ist es wirklich ein Zauberer-Buch (Rincewind kommt nicht vor). Es ist aber definitiv auch ein 'Ankh-Morpork'-Buch, so daß es von daher gut zu den Wachen-Büchern paßt. Es kommen aber auch Zauberer vor, und ein paar neue Charaktere werden eingeführt, so daß man es auch in die Zauberer-Reihe einordnen kann. Schwache Verbindungen bestehen von "Voll im Bilde" zu sowohl "Helle Barden" und "Echt zauberhaft" als auch "Alles Sense" und "Rollende Steine" - maßgeblich über die Charaktere.
Für Pyramiden gilt eine ähnliche Begründung, es spielt zu einem ganzen Teil in Ankh-Morpork, so daß es ein wenig zu den Wachen-Romanen paßt.
"Troll Brücke" läßt sich relativ beliebig plazieren, macht aber nach "Die Farben der Magie" und definitiv vor "Echt zauberhaft" am meisten Sinn. "Gefährliche Possen" sollte man erst nach "Wachen! Wachen!" lesen.

"Der fünfte Elefant" ist das erste Buch der Wachen-Reihe, das nicht praktisch vollständig in Ankh-Morpork spielt ("Jingo"/"Fliegende Fetzen" spielt zwar auch teilweise auswärts, aber nicht in der Qualität wie es in D5E der Fall ist).

Zur Einordnung von "The Truth"/"Die volle Wahrheit" ist folgendes zu sagen:
Es werden eine ganze Anzahl neuer Charaktere eingeführt und die altbekannten Gesichter spielen keine sehr große Rolle. Jedoch entsprechen Ambiente, Hintergrund, sowie der Anteil der bekannten Akteure überwiegend denen der Wachen-Reihe.
Eindeutig ist die Einordnung hinter "Der fünfte Elefant" und "Hohle Köpfe". Zwar sind auch hier wiederum die Abhängigkeiten nicht zwingend oder so stark, daß man die Vorkenntnisse zum Verständnis von "The Truth" bräuchte, aber in umgekehrter Reihenfolge könnte es doch zu leichten Verwirrungen kommen.

"Thief of Time" hat Elemente aus verschiedenen Serien, steht aber auch in mancher Hinsicht autark da. Es gibt einige Rückbezüge auf "Reaper Man", ein wenig "Small Gods" und auch etwas "Soul Music" und "Hogfather". Diverse Nebenrollen kann man für den Handlungszusammenhang ohne weiteres ignorieren.
Somit kann man den Roman am ehesten noch bei der Tod-Serie einreihen, man sollte Reaper Man und Small Gods vorher gelesen haben, besser auch noch Soul Music. Ein oder zwei Bücher der Hexen- und Wachen-Reihe sind auch nicht verkehrt um Hintergrund einiger Charaktere und Orte zu erklären.

"The Last Hero"/"Wahre Helden" ist eindeutig hinter Interesting Times anzusiedeln und hat ansonsten nur Rückbezüge über die Charaktere (Ponder Stibbons Sichtweise der Magie z.B.).

"Making Money"/"Schöne Scheine" handelt wie schon "Going Postal"/"Ab die Post" von Moist Lipwick und ist deshalb als Nachfolger anzusehen - auch wenn die eigentliche Handlung weitgehend für sich selbst steht. Als weiterer Nachfolger ist "Raising Taxes" angekündigt.

"The Amazing Maurice and His Educated Rodents" richtet sich nominell an ein jüngeres Publikum, steht aber tatsächlich einer 'normalen' Scheibenweltgeschichte in nichts nach.

"Kleine Freie Männer" (Wee Free Men) leitet die Serie um Tiffany Weh ('Aching') ein. Es gibt wenig Abhängigkeiten von vorherigen Romane (abgesehen von den Charakteren der bereits eingeführten Hexen), ist also auch gut als Einstieg geeignet. Darauf folgen dann "Ein Hut voller Sterne" (A Hat full of Stars), "Winterschmied" (Wintersmith) und demnächst abschließend "When I'm old I shall wear Midnight", die die Entwicklung von Tiffany zeigen.

Man könnte alle diese Abhängigkeiten sicherlich graphisch darstellen, jedoch soll hier ja eine Entscheidungshilfe gegeben werden, darum wird versucht sich auf die Haupthandlungsstränge zu beschränken.

Zusammenfassend bieten sich folgende Bücher als Einstieg an:

- Die Farben der Magie
- Das Erbe des Zauberers
- Gevatter Tod
- Einfach Göttlich
- Wachen! Wachen!
- Voll im Bilde
- Pyramiden
- Maurice der Kater
- Kleine Freie Männer

line

FAQ zur Newsgroup de.alt.fan.pratchett
Bibliographie der Romane mit Titelbildern und Beschreibung
Bibliographie der Romane mit ISBNs der verschiedenen Auflagen

line

This page/site is maintained by Uwe Milde.
Basierend auf Suzis Darstellung http://www.netcomuk.co.uk/~gidnsuzi/readord.html.
line

Zuletzt bearbeitet am 13.04.2009.